Projekt "Seemann lass das Träumen – Seeleute heute"

In Zusammenarbeit mit dem „Duckdalben“ hat Anke de Vries zwischen den Jahren 2004 und 2005 ein ungewöhnliches Projekt durchgeführt.
Sie sprach im Duckdalben-Treffpunkt Seeleute aus aller Welt an, ließ sich von ihren Hoffnungen, Wünschen und Bedrängnissen erzählen und bat um ihr Einverständnis, sich von ihr portraitieren zu lassen.
In den so entstandenen 50 Portraits sind Kernaussagen der Seeleute in schriftlicher und malerischer Umsetzung festgehalten.
Die Aquarelle im Format 50 x 70 wurden an verschiedenen Orten ausgestellt, so im Johannis-Zentrum in Harburg, in der Jakobi-Kirche in Lübeck, während der Konferenz der baltischen Seemannsmissionen in Rendsburg, auf der Rickmer Rickmers und in der Rathauspassage in Hamburg sowie 2008 im Bürgerhaus Hamburg - Wilhelmsburg.
2009 sind die Portraits vom 02.09. - 20.10. anlässlich der "Hanse - Sail" in der Nikolaikirche in Rostock zu sehen.

Als Dauerausstellung werden 20 der Portraits im "Duckdalben" gezeigt, weitere 25 Aquarelle befinden sich seit Juni 2012 als Dauerleihgabe im Seemannsheim am Krayenkamp in Hamburg.

Anke de Vries mit Seeleuten
im "Duckdalben"
Orest, Ukrainer Tang, Koreaner Maria Isabel
Brasilianerin

Für eine bessere Darstellung: Gewünschtes Bild anklicken!

Das Projekt erfolgte mit finanzieller Förderung durch die Kulturbehörde Hamburg, die J. H. F. Frerichs-Stiftung, die Bezirksämter Harburg und Hamburg Mitte sowie durch das Nordelbische Zentrum für Weltmission und kirchlichen Weltdienst.

Im Rahmen des Projektes entstanden eine Broschüre, die mit dem Stichwort "Seeleute" zum Preis vo 5 Euro bestellt werden lann (So lange der Vorrat reicht). und ein Postkartenset sowie zu 4 Motiven großformatige handsignierte Reproduktionen in begrenzter Auflage.

Zurück